Kulturpark Alzenau / Deutschland

Wettbewerbsaufgabe war der Entwurf einer multifunktionalen Stadthalle mit Musikschule, wobei Teile der Räumlichkeiten zur gemeinsamen Nutzung ausgelegt wurden. Der Baugrund befindet sich am Ufer der Kahl zwischen direkt angrenzenden Wohngebieten und Schulen, sowie der historischen Altstadt Alzenaus auf der gegenüberliegenden Uferseite. Das Gelände weist größere Höhenunterschiede auf, was uns dazu bewegt hat, die Parkplätze in ein Splitlevel auf Höhe der Straßenzufahrt zu verlegen. Der so gewonnene Freiraum am Vorplatz gewährleistet freie Sicht zwischen den benachbarten Stadtteilen und bietet Platz für open air Aktivitäten wie Freiluftkino oder Flohmärkte, aber auch ein Cafe am Kahlufer in parkähnlicher Umgebung. Der runde Grundriss verdeutlicht die Funktion des Kulturzentrums als Dreh- und Angelpunkt, der zu allen Stadtteilen Zuwege freigibt. Die in sich geschwungene Form der Fassade erinnert an Streichinstrumente, was auch durch die Materialität, einer Glashinterlegung aus Holzfurnier unterstützt wird. Die sich über drei Geschosse erstreckende Musikschule bekam zudem einen innenliegenden Lichthof, wodurch die grüne Atmosphäre auch in den Innenraum hineingeholt wird und zu künstlerischem Austausch einlädt.

Geplante Fläche: 7.690 qm
Wettbewerbsbeitrag