Q-thek Nordrhein-Westfalen / Deutschland

Kommunikative Lernorte für Bibliotheken in Kooperation mit dem Land NRW und aufbauend auf die vorangegangenen Workshopergebnisse über Wünsche und Visionen zukunftsorientierter Lernorte in Bibliotheken entstand 2010 das Innovationskonzept „Q-thek“ - ein wandelbarer Ort der Begegnung, der digitale und physische Welten miteinander verschmelzen lässt und zu aktivem Austausch miteinander anregen soll.

 

Längst versteht sich die Bibliothek nicht mehr allein als örtliche Sammlung von Medien oder reine Verleihstelle. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist es wichtig, den gewandelten Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden. Die Q-thek antwortet thematisch auf die Ergebnisse zahlreicher Besucherbefragungen und vermittelt zugleich ein neues Image: die Bereitschaft, neue Wege zu beschreiten! Die architektonische Umsetzung vereint dabei fünf thematische Zonierungen in einem unverwechselbaren Design mit Wiedererkennungseffekt: Die Q-thek ist eine Plattform zum Informieren, Kommunizieren, Präsentieren, Lernen und Relaxen.

Gütersloh

Geplante Fläche: 200 qm

Leistungsphasen: 1-6, künstlerische Oberleistung

Köln

Geplante Fläche: 270 qm

Leistungsphasen: 1-6, künstlerische Oberleistung

Euskirchen

Geplante Fläche: 145 qm

Leistungsphasen: 1-8

Bergheim

Geplante Fläche: 120 qm

Leistungsphasen: 1-6, künstlerische Oberleistung

Kamp-Lintfort

Geplante Fläche: 80 qm

Leistungsphasen: 1-6, künstlerische Oberleistung

Dormagen

Geplante Fläche: 80 qm

Leistungsphasen: 1-6, künstlerische Oberleistung

Münster

Geplante Fläche: 280 qm

Leistungsphasen: 1-6, künstlerische Oberleistung